Gastro

11 Lokale, 7 Tester – Burger in Erlangen


Die Erlanger Burger Lokale im hugo! – Test.

Der Burger, ja, der gute alte Hamburger, hat es längst von der Pappschachtel auf die Porzellanteller vieler Restaurants geschafft und ist schon lange kein Fastfood mehr. Vielseitig ist er geworden und in vielen Lokalen stehen die Burger zahlreich in so unterschiedlichen Varianten auf der Speisekarte, dass der hungrige Gast oft die Qual der Wahl hat. Weil uns in der Redaktion auch immer wieder mal der ein oder andere Tipp erreicht, wo es in Erlangen gute und besondere Burger gibt, haben wir hugo!s uns mal umgeschaut und die Lokale besucht, die das Brötchen mit Hackfleisch auf der Karte haben. Sieben „Tester/innen“ waren dafür unterwegs und haben unabhängig voneinander dasselbe Restaurant besucht, um kein zu einseitiges Ergebnis zu liefern. In 11 Lokalen haben wir uns diese Mahlzeit servieren lassen und dabei das Geschmackserlebnis, die Fleischqualität, ob frisch zubereitet oder Convenience, aber auch den Preis und die Beilagen unter die Lupe genommen. Die festgehaltenen Bewertungen reichten von super, wirklich gut bis zu nicht ganz so toll bzw. nur bedingt empfehlenswert. Aber Essen ist nun mal wirklich reine Geschmackssache und daher sind die nachfolgenden Bewertungen bitte rein subjektiv zu verstehen und erheben natürlich nicht den Anspruch auf allgemeine Gültigkeit. Die Reihenfolge der aufgeführten Lokale ist alphabetisch und hat nichts mit einer Platzierung zu tun.

 

Arizona American Bar & Grill, Wasserturmstr. 8 (www.arizona-erlangen.de)

Hier stehen tatsächlich 15 Burger auf der Karte, mit dabei die Varianten Bio, Veggie und Vegan und, unseres Wissens nach einmalig, ein Burger mit Fleisch vom Wagyu-Rind, einer Rinderrasse japanischen Ursprungs. Bezogen wird das Fleisch von einem fränkischen Züchter. Dieser Burger hat geschmacklich absolut überzeugt, war frisch zubereitet und mit ca. 170 gr Fleisch im Ciabatta-Brötchen echt „ordentlich“ und sehr ansprechend serviert. Ein Brioche-Brötchen als Alternative steht auch noch zur Wahl. Pommes als Beilage und Salat im Schälchen sind im Preis inklusive, ansonsten kann man gegen Aufpreis natürlich noch mehr Extras, bis zu 5 Beilagen, auf dem Teller haben. Ab 10,80 Euro gibt es die Burger, diesen Preis zahlt der Gast für die Qualität, alles frisch und selbst gemacht und das schmeckt man. Zu den amerikanischen Spezialitäten kommt noch das passende Ambiente und das macht das Arizona zu einem stilechten Lokal mit stimmigen Konzept, wo auch die Küche hält, was der Gast sich verspricht! Weiterempfehlen? Jaaa!

 

Chilli´s Mexican Restaurant Y Bar, Essenbacher Str. 13 (www.chillis-mexikanisch-essen.de)

Im Chilli´s hat der Gast mit 16 Burgern eine echt große Auswahl auf der Karte, es gibt auch Veggie und Geflügel, aber kein Bio. Der Fleischpattie ist Convenience, hat aber trotzdem geschmacklich insgesamt überzeugt. Erfreulich fanden unsere Tester, dass nicht nur Pommes als Beilage gereicht wurden, sondern auch Coleslaw, auch Convenience, aber gut und damit sind im Chilli´s bei den Burgern zwei Beilagen im Preis inklusive. An der Portionsgröße gab es hier wirklich nichts auszusetzen, nett angerichtet waren die Teller ebenfalls. Ab 9,– Euro kommt hier der Burger auf den Tisch. Als Special sind außerdem noch XXL-Burger mit Triple-Meat für den Bärenhunger, Lachsburger oder unter anderem auch Onionburger zu haben. Und alle kann man in angenehmen Ambiente, das Lokal ist freundlich und hell, genießen. Würden alle unsere Tester als gut weiterempfehlen und auch die Cocktail Happy Hour und der Biergarten punkten!

 

The Dartmoor Inn, Friedrichstr. 34 (www.dartmoor-erlangen.de)

Auch hier findet der Gast reichlich Auswahl: 15 verschiedene Burger stehen hier auf dem Speiseplan, darunter auch je zwei Veggie- und Geflügelburger sowie einer mit Fisch, Bioburger gibt es nicht. Der Chickenburger fand mit seinem gut gewürzten Grillaroma großen Anklang und auch der Cheeseburger überzeugte, saftig mit guter Sauce und viel Käse. Die Beilagen Pommes und Salat sind inklusive, beim Salat hätte es aber gerne etwas mehr sein dürfen. Von 5,50 bis 12,- Euro reicht die Preisspanne, für den kleinen Hunger gibt es den Burger auch ohne Pommes, was eigentlich von der Portionsgröße her schon reicht. Mit vielen Extras wie zum Beispiel Bacon, Ei oder Jalapenos kann jeder Gast seinen Burger individuell noch verfeinern. Für „eingefleischte“ Franken gibt es einen Burger mit Bratwurstgehäck und alle 7 Tage einen neu kreierten Burger der Woche aus den kreativen Händen des Dartmoor-Kochs. Jeden Freitag ist hier Burgertag und alle Burgergerichte sind günstiger als zum Normalpreis zu haben! Das Ambiente des Dartmoor Inn hat überzeugt, man kann den Abend dann auch wunderbar zwischen Dartscheibe und Bier hin- und herpendeln. Preis-Leistung sind daher absolut ok und: Weiterempfehlen? Na klar!

 

El Leon, Katholischer Kirchenplatz 3 (el-leon.de)

In diesem Lokal gibt es selbst gemachte frische Burger ohne Beilagen schon ab 5,– Euro, mit Extras wie Pommes fallen 7,50 Euro an oder mehr, je nachdem, was noch zusätzlich bestellt wird. Das Fleisch ist saftig und mit 210 gr wirklich großzügig bemessen. 2 verschiedene Brötchensorten stehen zur Auswahl, außerdem gibt es 6 Varianten beim Rindfleischburger und jeweils 3 Geflügel- und Veggiesorten. Zudem werden zum Beispiel ein Feta-, ein Halloween- oder ein Käse-Spezial-Burger angeboten. Alle Gerichte kommen sehr ansprechend angerichtet auf den Teller. Die Atmosphäre im El Leon ist typisch für ein Burgerlokal, ansprechend und schon gut besucht. Besonders nett, dass jeder Gast nach dem Essen einen Erdbeerlimes „auf´s Haus“ bekommt. Der große Biergarten im Hinterhof auf 2 Ebenen ist ebenfalls zu erwähnen und wertet das El Leon auf. Und bei einem wirklich tollen Preis-Leistungsverhältnis empfiehlt der hugo! es auf jeden Fall weiter!

 

Fellinis, Nürnberger Straße 31 (www.fellinis-erlangen.de)

Auf der Speisekarte im Fellinis stehen insgesamt 11 Burger ab einem Preis von 7,50 Euro und auch Veganer und Vegetarier können hier Burger gemäß ihrer Ernährungsgewohnheiten genießen, jeweils eine Veggie- und eine Vegan-Option sind hier Standard. Zwei Geflügelburger mit Hähnchen oder Truthahn ergänzen das Angebot, Bio wird nicht angeboten. Serviert werden die Burger mit Zwiebeln, Salat, Gurke, Tomate, Relish, Pommes und Rohkostkrautsalat, wahlweise Wedges statt Pommes und Coleslaw statt Rohkostkrautsalat. Für 1,50 Euro Aufpreis werden Süßkartoffelpommes serviert. Die Fleischpatties bei unserem Testessen konnte man als Convenience erkennen und auch der Coleslaw überzeugte zu dem Zeitpunkt nicht so ganz. Aber: unsere Anregungen nahm man hier sehr aufgeschlossen an! Das verdient Anerkennung, denn zu den Burgern serviert das Fellinis ab sofort ein Schälchen frischen Salat und man wird in Kürze (Herbst, aber spätestens ab Winter) auch die Fleischpatties selber und frisch zubereiten! Darüber hinaus wird man aus 3 verschiedenen Brötchen wählen können, genauso wie die Beilagen, nach Gusto. Das probieren wir dann natürlich… und kommen auch gerne wieder!

 

Galileo Taverna & Bar mediterran, Calvinstr. 3 (www.galileo-erlangen.de)

Im Galileo kann der Gast zwischen 6 Varianten wählen, eine davon mit Hähnchenfleisch. Vegetarisch oder Bio sind nicht dabei. Die Burger sind auch hier frisch zubereitet und mit Pommes und Ketchup serviert. Extras sind auf der Karte nicht aufgeführt, aber auf Nachfrage bestimmt erhältlich. Von 11,80 – 13.50 Euro werden beim Burgeressen fällig, lecker war er allemal, aber bei dem Preis entsprach die Portionsgröße nicht ganz den Erwartungen. Für den Studentengeldbeutel daher nur bedingt geeignet. Dazu muss aber gesagt werden, dass das Galileo sich eher auf Tapas, andere Gerichte und Getränke konzentriert und Burger dabei nicht unbedingt im Focus stehen! Daher nicht das „klassische Burgerlokal“.

 

Glüxrausch, Hauptstr. 103 (www.gluexrausch.com)

Auf der Glüxkarte findet der Gast 10 Burgergerichte vor, davon ein Veggieburger. Vegan, Geflügel und Bio gibt es nicht, dafür aber regionales frisches Fleisch (vom Brunner) und die Brötchen werden ebenfalls von einem hiesigen Lieferanten bezogen (Gulden). Die Auswahl der Burger reicht vom normalen Ham- und Cheeseburger über den Glüxburger (mit Datteln, Speck und Pflaumenmus) bis hin zum Deilziosoburger (mit Pinienkernen, karamellisierten Röstzwiebeln, Mozzarella und Rucola), um nur einige der sehr kreativen Varianten zu nennen. Frisch zubereitet, mit hausgemachter Burgersoße serviert und nett angerichtet waren die Burger nicht nur ein Augenschmaus. Jede probierte Variante hat wirklich gut geschmeckt! Von 7,40 bis 9,30 Euro reicht die Preisspanne, die Beilagen kosten extra, sind aber mit 2 – 3,20 Euro im Rahmen und man kann so statt der üblichen Pommes auch mal einen Salat oder beispielsweise Onion Rings dazu bestellen. Bei den Brötchen wird eine 2.Option angeboten: statt des normalen Burgerbrötchens gibt’s als Alternative ein Premium Brioche Brötchen (mit feiner Butternote), aber wieder gegen Aufpreis (50 Cent). Die hausgemachte Burgersoße gibt es sowieso, wer hier noch etwas Abwechslung haben möchte, kann ebenfalls noch dazu bestellen: außer Ketchup und Mayo gibt es noch 8 unterschiedliche Soßen, alle gegen Aufpreis, zum Beispiel Honig-Senf-Soße, Guacamole oder Chili-Marmelade. Für 2 Euro mehr gibt´s Doppelt Beef auf den Burger, aber die normale Portionsgröße reicht eigentlich. Wirklich gute Burger und ansprechendes Ambiente. Wir kommen gerne wieder! Weiterempfehlung? Ja.

 

Granny Mac´s Irish Pub, Mittlere Schulstr. 7 (www.granny-macs.de)

Auf der normalen Wochenkarte stehen im „Granny´s“ 12 verschiedene Burger, davon eine Veggie- und zwei Hähnchen-Varianten. Ab 8,90 Euro sind die Portionen zu haben und drei Beilagen sind inklusive: hausgemachter Coleslaw, Salat und Pommes. Alles kommt ansprechend angerichtet auf den Teller und satt wird man allemal! Am Dienstag ist Burgernight und alle Burger kosten dann 7 Euro, der Deluxe 10 Euro. Dieser Pub wartet aber noch mit einer weiteren Besonderheit in Sachen Burger auf: am Donnerstag ab 18 Uhr lautet die Parole „Build your own Burger“. Der Gast erhält einen Kugelschreiber und einen Flyer, auf dem er in 5 Schritten seinen individuellen Burger zusammenstellen kann. Wir fanden ein wirklich gutes Preis-Leistungsverhältnis vor, es wird ja alles frisch, am Donnerstag auch individuell, zubereitet und die Portionsgröße sättigt auf jeden Fall. Das Ambiente ist typisch Irish Pub. Können wir weiterempfehlen!

 

Kaiser Wilhelm, Fichtestr. 2 (www.kw-erlangen.de)

Der KW hat 5 Burger im Speiseplan. Veggie und Geflügel sind mit dabei, Bio nicht. Von 7,90 (für den normalen Hamburger) bis 9,20 Euro (für den KW Spezial) reicht die Preisspanne. Pommes sind automatisch mit dabei, Ketchup und Mayo stehen sowieso auf dem Tisch. Wer den Burger doch lieber solo haben möchte, zahlt 2 Euro weniger. 4 Extras zum Dazubestellen stehen noch auf der Karte und damit ist die Auswahl sehr übersichtlich, aber alle Burger sind frisch und selbstgemacht. Die Teller kommen ohne viel Schnickschnack auf den Tisch. Das KW ist weniger Schicki-Micki , man ist hier unkompliziert und das macht ja auch den Charme aus. Nettes Lokal und gutes Essen! Preislich wirklich ok, daher: können wir weiterempfehlen.

 

La Pasión, Halbmondstr. 4 (www.la-pasion.org)

Auch hier stehen die Burger hoch im Kurs und sind in 15 Versionen vertreten. Zu der Auswahl auf der normalen Karte mit 6 verschiedenen Burgern gibt es noch eine Spezialkarte, auf der dann die etwas ungewöhnlichen Kreationen wie zum Beispiel der Steakburger oder Burger mit Serranoschinken, Chili con Carne oder Avocado stehen. Es gibt ebenso drei Veggie- und eine Fisch-Option. Bio sucht man vergebens. Der Burger wird frisch zubereitet und besonders schön fanden unsere Tester, dass die Brötchen sich deutlich von den üblichen Burgerbrötchen unterscheiden, im positiven Sinne. Sauerteig- und Mehrkornbrötchen stehen zur Auswahl. Pommes als Beilage oder wahlweise auch Salat sind im Preis inklusive, die Spanne reicht von 10,80 (normale Karte) bis 18 Euro (Spezialkarte). Und 18 Euro für einen Burger ist dann schon etwas grenzwertig, fanden unsere Tester, aber dafür kommt man am Burgertag etwas billiger weg (9,90 Euro kosten am Sonntag die Burger + ein Getränk) oder über die Mittagszeit von 11:30 bis 16 Uhr kann man sich für 6,90 Euro einen Burger vom Grill leisten. Als frisch und lecker wurden die Burger von unseren Testern hier bewertet. Serviert wird der Burger nach amerikanischer Sitte im Korb mit Pommes außen herum und mit Extra-Schälchen für Ketchup und Mayo (die Ketchupflasche haben wir aber schon vermisst). Im geschmackvoll spanisch eingerichteten Innenbereich fühlt man sich wohl, obwohl es hier ein bisschen eng und manchmal auch laut zugeht. Aber: Essen gut, alles gut, daher Weiterempfehlung.

 

Murphy´s Law, Bismarckstr. 30 (www.murphyspub.de)

Das Murphy´s hat am Montag seinen Burgertag: es stehen zwar nur 6 Burger auf der Karte, aber für einen klassischen Pub reicht das vollkommen. Denn dafür kosten 4 davon nur 6,20 Euro, der normale Hamburger 5,20 Euro und der Cheeseburger 6 Euro. Der Murphy´s Burger kommt mit Cheddarcheese und Bacon auf den Teller, es gibt einen Chicken de Luxe mit Mango, einen Spicy-Burger mit Salsa und Jalapenos und eine Hawaii-Version mit Ananas und Schinken. Keine Veggie- oder Bio-Option. Als Beilage gibt es Potatoe Wedges und die sind im Preis enthalten. Salat oder anderes „Drumherum“ muss extra dazu bestellt werden. Unsere Tester fanden den Burger hier gut und lecker, vor allem bei dem Preis, und hatten auch an der Portionsgröße nicht viel auszusetzen (einer hätte gerne etwas mehr gehabt…). Übrigens gibt’s am Burgertag dann auch den Pitcher Bier (1,5 l) zum Runterspülen für 7,50 Euro. Alles in allem ein gutes und studentenfreundliches Preis-Leistung-Verhältnis. Dass Murphy´s ist ein urig gemütlicher Pub und das Angebot an Speisen und Getränken absolut stimmig und die Preise angemessen. Kann man hingehen!

 

So, da wären wir nun wieder, unterm Strich oder auch Gürtel: satt und zufrieden, um es mal kurz zusammen zu fassen. Vor allem hat sich folgendes gezeigt, nämlich, dass Erlangen eine breit gefächerte Auswahl an schönen und unterschiedlichen Lokalen, Restaurants, Bars und Pubs zu bieten hat, in denen sich viele Wirte und Köche sehr einfallsreich und motiviert bei ihrer Arbeit zeigen… für jeden Geschmack und für jeden Geldbeutel. Der Burger ist unglaublich vielseitig geworden und größtenteils in so guter Qualität zubereitet, dass man von Fastfood schon gar nicht und von Junkfood auch nicht mehr sprechen kann. Auf jeden Fall ist es ihm gut bekommen, dass er aus der Schachtel raus durfte!