Forchheim

Durchatmen im FREIRAUM


Durchatmen im FREIRAUM

Auch atmend können wir entspannen. Neurobiologisch ist bewiesen: Jeder Gedanke ist mit einer Emotion verbunden und jede Emotion ruft eine Körperreaktion hervor. Unser Körper speichert alle Lebenserfahrungen im Gehirn, in allen Organen, in den Muskeln und im Bindegewebe wie ein Körpergedächtnis ab. Haltungen – Prägungen, die zu Glaubens- und Lebensmustern werden, sind die Folge davon, mit oftmals unbewussten früheren seelischen Verletzungen. Diese spiegeln sich in unserem Atem, denn im Atem sind Gefühle und Gedanken sichtbar. Bei negativen Gedanken, atmen wir flach, kurz und oft flatterhaft, bei Überforderung atmen wir schnell und flach und bei Angst halten wir z. B. die Luft an. Umgekehrt atmen wir tiefer, freier und gelöster mit jedem Wohlgefühl, bei jeder bewussten Ruhepause, bei positiven Gedanken, mit jedem Lächeln. Lachen und Weinen wirken befreiend auf unserem Atem. Da unser Atem den gesamten Körper durchdringt, kann er das Körpergedächtnis nach und nach lösen. Wenn wir den Atem ganz bewusst einsetzen, dann reagieren Körper und Geist auf das bewusste Atmen. Wir können dadurch bestimmte Wirkungen erzielen, wie unsere Stimme zu bilden oder zu entspannen bei Yoga und Meditation. Der nächste Atementspannungskurs im FREIRRAUM beginnt am 08.05.18.

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.