Am 23. November ist es endlich wieder soweit und die Adventszeit wird eingeläutet! Nicht nur Kinder fiebern dem entgegen, auch die Großen freuen sich. Zum Beispiel über die Möglichkeit mitten in der City Schlittschuh laufen zu können oder darüber, über einen der stimmungsvollen Weihnachtsmärkte zu bummeln, Erlangen

Es weihnachtet sehr…


Erlangens Weihnachtsmärkte eröffnen

Am 23. November ist es endlich wieder soweit und die Adventszeit wird eingeläutet! Nicht nur Kinder fiebern dem entgegen, auch die Großen freuen sich. Zum Beispiel über die Möglichkeit mitten in der City Schlittschuh laufen zu können oder darüber, über einen der stimmungsvollen Weihnachtsmärkte zu bummeln, sich mit Freunden und Kollegen zu treffen und die eine oder andere Leckerei zu genießen. Dieses Jahr wird die Erlanger Innenstadt noch um einen weiteren Weihnachtsmarkt reicher, und zwar um den Altstädter Weihnachtsmarkt am Altstädter Kirchenplatz. Dieser gilt als einer der schönsten Plätze in unserer Stadt, wurde aber bis auf das Altstadtfest leider nicht genutzt – bis jetzt! So entstand nämlich die Idee, diesen Platz und auch die Altstadt durch einen Publikumsmagneten mit Leben zu füllen. Ein besonderes Konzept überzeugte die Verantwortlichen bei der Stadt und vorläufig für die nächsten 4 Jahre wurde dieser Weihnachtsmarkt genehmigt. Das wiederum bedeutet für Oberbürgermeister Dr. Florian Janik also am Mittwoch, den 23.11., ein straffes Programm: drei große Weihnachtsmärkte wird er eröffnen und sich dabei im Stundentakt vom Altstädter Kirchenplatz Richtung Schlossplatz zur Waldweihnacht und dann zum Neustädter Kirchenplatz zum Historischen Weihnachtsmarkt vorarbeiten.

 

Um 17 Uhr wird also der neue Altstädter Weihnachtsmarkt offiziell eröffnet und bis 24. Dezember können sich die Besucher davon überzeugen, dass sich dieser Markt von anderen abhebt, weil hier zum Beispiel keine professionellen Aussteller ihre Buden betreiben. Bei den 22 Marktteilnehmern (plus ein Weihnachtsbaumverkauf und ein Karussell) handelt es sich ausschließlich um regionale und Kleinstaussteller. Die Initiative Leben findet Altstadt wollte auch kleinen inhabergeführten Läden die Möglichkeit geben sich zu präsentieren. Nachhaltigkeit wird groß geschrieben und die Verpflegung wird ausschließlich von regionalen Zulieferern bezogen. Guldenbrez´n und die Metzgerei Brunner sind hier zu nennen. Außerdem gibt es eine Suppenküche und hier wird der Gast mit hausgemachten heißen Süppchen verwöhnt. Frisch zubereitet wird ebenfalls ein leckeres „Handbrot“, das in verschiedenen Varianten, darunter auch vegetarisch und vegan oder mit deftiger Fleischfüllung, angeboten wird. Auch alte mitunter vergessene Bräuche lässt man auf dem Altstädter Weihnachtsmarkt wieder aufleben, zum Beispiel den Bierstachel. Bier wurde ja immer schon kühl gelagert – mitunter zu kalt zum Trinken und in jeder Schmiede hatte man früher für solche Fälle ein Eisen im Feuer. Das glühendes Eisen wurde in das Bier getaucht und dieses so auf eine angenehme Trinktemperatur gebracht. Da das Eisen oft ein spitzer Schürhaken war, nannte man die Prozedur bald „Stacheln“. Das Stacheln ist heute eine Zeremonie, die den Biergenuss besonders zelebriert und den Geschmack hervorhebt. Der Restzucker wird bei dunklen Bieren durch das heiße Eisen karamellisiert und macht es weicher und runder im Geschmack. Ein besonderes Erlebnis ist der Schaum, der sich beim Stacheln bildet, denn der ist weich und cremig und – warm! Ein kühles Bier zusammen mit dem warmen Schaum zu trinken ist ein nicht alltäglicher Hochgenuss, den es sich wirklich zu probieren lohnt! Außerdem wartet der Altstädter Weihnachtsmarkt gleich mit 3 Ehrenamtsständen auf. Diese sind für die Teilnehmer übrigens kostenfrei. Auf einer Bühne mit wechselndem Musik-Programm sorgen hauptsächlich Singer und Songwriter für die passende musikalische Untermalung. Den Anfang am 23. machen „Dennis Kobylinski“ und „The Same“. Am nächsten Tag stehen „Wulli & Sonja“ und „Wolfgang Bodenschatz“ auf der Bühne. Am Freitag gibt es „The Law the Plan the Trick“ on stage und am Samstag dann „Brotmüller“. Kurz, geplant ist jeden Tag Livemusik ab abends um 18 Uhr. Vom 23. November bis 24. Dezember von jeweils von 10 – 21 Uhr unter der Woche, Samstag von 10 – 22 Uhr und Sonntag von 12 – 21 Uhr ist geöffnet. Am Hl. Abend ist bis 14 Uhr hier noch Budenzauber.

Der Oberbürgermeister nimmt dann Kurs auf den Schlossplatz, wo um 18 Uhr dann die Eröffnung der

Erlanger Waldweihnacht am Schlossplatz stattfindet. Die Erlanger Waldweihnacht glänzt wieder mit viel rustikalem Holz und echten Tannenbäumen sowie dem Waldboden aus Holzhackschnitzeln. Die Anordnung der Holzbuden, die vielfältigen und teilweise außergewöhnlichen Angebote der Weihnachtsmarkthändler, dazu das abwechslungsreiche Musikprogramm, das bunte kulinarische Angebot sowie Spendenaktionen, wie der Erlanger Wunschzettel, der „Baum der Wichtel“ und die „Erlanger Sterne“, tragen auch heuer wieder zu einer einladenden Atmosphäre bei. Wie in den Vorjahren wird die Erlanger Waldweihnacht ihr riesiges, stilistisch vielseitiges Spektrum vom klassischen Posaunenchor über Blues, Jazz und Gospel bis Rock und Pop fortführen. Natürlich findet auch weiterhin die bei unseren jüngsten Besuchern so beliebte Erzählstunde jeden Dienstag und Donnerstag von 10:30 bis 11:00 Uhr statt. Alle Infos zum Bühnenprogramm findet ihr unter www.erlanger-waldweihnacht.de. Auch 2016 ist man hier wieder mit kulinarischen Genüssen gut aufgestellt. Die bewährten und beliebten herzhaften Angebote in Rudolph´s Waldhütte sowie im Forsthaus werden ergänzt durch die immer sehr gut frequentierte Schlemmerhütte. Neu ist die Veggie Hütte mit ausschließlich vegetarischen und veganen Spezialitäten. Auch Naschkatzen finden wieder zahlreiche süße Angebote in besten Qualitäten. Ein außergewöhnliches Geschenkeangebot rundet die Waldweihnacht ab und für jeden Geldbeutel ist etwas dabei. Künstlerisch Wertvolles aus Holz, Gold oder Silber genauso wie feinstes Leinen, handgearbeitetes Spielzeug, verschiedenste Woll- Leder- und Fellwaren aber auch Geschmeide für den Christbaum und noch vieles mehr. Unbedingt sehenswert sind die Vorführungen zur Herstellung der „Zauberburgen“. Das Eröffnungskonzert am 23.11. geben Wulli & Sonja und der Posaunenchor. Gleich am nächsten Tag dürfen sich die Kinder wieder auf die Märchenerzählerin freuen. Mit der Band „Cräcker“ und „Catch a Buzz“ geht es on stage weiter und der Freitag steht zum einen mit der Akustikgitarre für ruhigere Klänge und zum anderen für heiße Rhythmen von Chico Diaz mit Orquestra Salsaborrr. Das ganze Wochenende über von ca. 11.30 an gibt sich ein Musiker nach dem anderen auf der Waldweihnachtbühne die Hand. Bis 24. Dezember ist dieser Markt zu folgenden Zeiten geöffnet: Mo – Fr von 10 – 21 Uhr, Samstag von 10 – 22 Uhr, Sonntag ab 11 Uhr und am 24.12. von 10 – 14 Uhr.

Und last, but not least, folgt um 19 Uhr dann die letzte offizielle Weihnachtsmarkteröffnung am Neustädter Kirchenplatz vom Historischen Weihnachtsmarkt. Dr. Janik wird dabei von Herrn Pfarrer Leyk unterstützt, der die Marktsegnung durchführt und im Anschluss kommen die Besucher hier in den Genuss von Musik der Musikgruppe Schandfleck und einer Feuershow um 20:15 Uhr. Bis 23. Dezember lautet das Motto hier wieder „Ausflug ins Mittelalter“ und mit einer einzigartig romantischen Atmosphäre rund um die liebevoll renovierte Neustädter Kirche lockt dieser Markt. Musikanten, Stelzenläufer, Gaukler und Feuerspucker lassen die vergangenen Bräuche lebendig werden. Die Besucher werden Zeugen einer längst vergangenen Zeit, wie es sie nicht mehr gibt. Durch wundervolle Dekorationen sowie Dank zahlreicher Händler wird das historische Flair noch unterstrichen. Auch hier gibt es viele aussergewöhnliche Geschenkideen zu entdecken. Musik und die vielen, bunten Unterhaltungen zwischendurch und zwischendrin machen den Markt so lebendig und besonders. Von Mo – Fr jeweils von 10:30 – 21 Uhr, Sa von 10:30 – 22 Uhr und So von 11 – 21 Uhr herrscht hier buntes Treiben. Das ganze Programm gibt´s im Netz unter www.historischer-weihnachtsmarkt-erlangen.de

 

Ein weiteres Highlight in der Innenstadt ist die Kin­dereisenbahn am Hugenottenplatz, die vor allem bei den kleinsten Besuchern punktet. Kleine Entdecker können bei ihrer gemütlichen Fahrt durch die liebevoll gestaltete Winterlandschaft einiges ent­decken. Und schließlich ist noch der kleine Kinderweihnachtsmarkt am Besitkasplatz zu nennen, der diese Jahr ebenfalls mit dem Zauberkünstler Pero am 23.11. ab 15 Uhr (weiter jeden Montag, Mittwoch und Donnerstag) eröffnet wird. Die Feuershow (dann jeden Dienstag und Freitag) wird dann um 18.30 Uhr stattfinden.

Vorfreude auf Weihnachten ist garantiert!