Konzert / Musik

Konzertreihe „Female“ im E-Werk


Frauenpower pur

Die erfolgreiche Konzertreihe „female“ startet ab Mitte Oktober im E-Werk wieder durch. Diesmal mit hochkarätigen Gästen wie Sophie Hunger, Sophie Zelmani und Heather Nova und Musik unterschiedlichster Genres. Aber eines haben die Konzerte alle gemeinsam: Eine starke Frau, die vorne auf der Bühne steht. Sie ist Kopf, Gestalterin, Songwriterin und zeichnet sich nicht nur durch eine starke Stimme aus. Die Irin Wallis Bird macht am Donnerstag den 16. Oktober den Anfang mit einem Live-Auftritt wie ein Triumph. Das Spektrum ihrer ausdrucksstarken Stimme reicht vom zarten Flüstern bis hin zum explosiven Schreien. Ihr aussergewöhnliches Gitarrenspiel und ihre erfrischend ehrliche, humorvolle und mitreißende Art wird nicht nur von den Fans frenetisch gefeiert. Weiter geht es mit Anna Aaron am 21.10. Ihr Soundlandschaften wechseln von souligem Pop zu hartem Rock und verstärken die Dramatik, die durch die junge Schweizerin erzeugt wird. Von der zierlichen Gestalt mit dem schmalen Engelsgesicht darf man sich eben nicht täuschen lassen – dahinter steckt ein Vulkan! Am 24.10. liefert die Deutsche Judith Holofernes ein gutgelauntes und ordentlich zerzaustes „Debut“ ab. Sie ist Sängerin, Gitarristin, Songwriterin und Autorin. In den vergangenen zehn Jahren wurde sie hauptsächlich als Frontfrau der Band „Wir sind Helden“ auffällig. Mit Einflüssen von 80er Jahre Groove Punk, 90er Jahre-Indie-Rock, Country, Zydeco und 60er Jahre Rock’n’Roll stellt schnell klar: die Holofernes bleibt ein Generations-Sprechrohr. Wenn Chloe Charles am 29.10. die Bühne betritt, weiss man instinktiv, dass man etwas wahrhaft tiefgreifendes erleben wird. Chloe hat die Anmut und Schönheit eines cocktail-schlürfenden Stars der `50er, und den Tiefgang und die intellektuelle Kraft einer Dichterin der Beat Generation, durchdrungen vom Klang einer modernen Folk Sängerin. Ihre Texte sind voller Schmerz, Nachdenklichkeit und Menschsein. Mehr Infos unter: www.e-werk.de