Kunst & Bühne

Kulturpuls-Tage, das Megaevent! Teil 1


Kulturpuls-Tage, das Megaevent! Vernissage – Schlaglicht – Konzert Willkommen zum Kulturpuls! Spürst Du den Kulturpuls?

Eine Kooperation Forchheimer Kulturträger bietet im Kolpinghaus vom 23. Februar bis 11. März mit den Kulturpuls-Tagen ein breit gefächertes Kulturangebot mit zahlreichen Veranstaltungen: Viel Musik – klassisch und modern, kindgerechte Theateraufführungen, hochkarätiges Kabarett, atemberaubendes Varieté, die fränkische Meisterschaft des Poetry Slam und eine Kunstausstellung im Foyer. Das Kolpinghaus verwandelt sich in diesen Tagen zum Kulturzentrum in Forchheim. Initiiert und in weiten Teilen organisiert vom Jungen Theater Forchheim e. V., werden diese Kulturwochen unterstützt vom Musikverein Forchheim-Buckenhofen, dem Liederverein Forchheim, dem Männerchor Eintracht Reuth, der Musikerinitiative Megafon, der Gesellschaft zur Förderung von Kultur in Forchheim und dem Kolpinghausverein Forchheim. Für den Kulturpuls werden umfangreiche temporäre technische Umbauten im Kolpinghaus vorgenommen, die den historischen Saal in einen modernen Veranstaltungsraum nach allen Regeln der Kunst verwandelt. Die Veranstalter haben sich auf die Fahne geschrieben für bestmögliche Sicht, eine hervorragende Ausleuchtung und Akustik zu sorgen, damit die Künstler besonders glänzen können. Für gastronomische Leckerbissen sorgt GuDiess mit wechselnder warmer Küche vor und während den Veranstaltungen. Das Programm pendelt dabei zwischen Sub- und Hochkultur, beinhaltet Veranstaltungsformate für Publikum quer durch alle Altersklassen und Gastspiele arrivierter Bühnenkünstler genauso wie Konzertabende mit herausragenden Amateurensembles. Bei aller Vielfalt und Qualität der einzelnen Veranstaltungen sorgt vor Allem das Zusammenwirken der verschiedenen Initiativen dafür, dass in Forchheim der Kulturpuls zu spüren ist. Das gesamte Programm fi ndet man auf der Internetseite des Veranstalters unter www.jtf.de. Die Kulturwochen beginnen am 23. Februar mit einer Veranstaltung die selbst so vielseitig wie das Programm ist. Um 19 Uhr fi ndet die Vernissage zur Kunstausstellung statt, die zum Bühnenprogramm ab 20:30 Uhr überleitet. Auf der Bühne erleben Sie das Kulturpuls Schlaglicht – einen Ritt durch die folgenden Tage, sozusagen eine Programmvorschau durch Kurzauftritte verschiedenster Genres. Im Anschluss präsentiert Hubert Forscht seine neue Studio-CD „Alles wird gut“ live. Unterstützt wird er dabei von den Megafonikern. Ein bunter Mix von musikalischen Stilarten wird zu hören sein, von Bossa Nova über Reggae und Hardrock usw. bis hin zum Handwerkerblues, der auf keinen Fall fehlen darf. Wie kaum einem anderen im Raumschiff Forchheim, gelingt es Hubert Forscht, die ganz speziellen Befi ndlichkeiten der Menschen hier zu beschreiben und zu besingen. Ob Freude, Trauer, oder noch viel schlimmer: Hunger und Durst. Forscht gelingt der musikalisch, poetische Rundumschlag auf den Kopf des Nagels. Und so etwas ist wahrlich nicht einfach! Die Musiker sind jetzt schon überzeugt, dass es gut wird – und zwar Alles! Bernd Regenauers Nützel „Erleuchtung Vol. 1 – Der Weg vom Erfolg“ am 24. Februar um 20 Uhr beim Kulturpuls im Ein Aufbau-Seminar zur Stärkung menschlicher Schwächen Lizensiert nach den 12 Lehrsätzen von Jerry Saltzman, mit Bauer-Boind-Bräsendazion und WhatsApp-Direktkontakt 0176 2373 6954. Bernd Regenauer, Träger des Deutschen Kabarettpreises, rechnet in seinem neuen Kabarett-Solo genüsslich mit Heilsverkündern, Optimierungs-Coaches, Mentaltrainern und allen, die auf dem Rücken einer verunsicherten Gesellschaft ihren Reibach machen wollen, ab – ein intelligentes satirisches Vergnügen! Wer könnte besser geeignet sein als Bernd Regenauers Kultfi gur Harald Nützel, wenn es darum geht, die Summe der Worte vom Baum der Erkenntnis prägnant zu einer zündenden Erfolgsberatung zusammenzufassen? Der durch seine früheren Funktionen als Tourismusdirektor, kommunaler Eventmanager, polyglotter Reiseleiter und Schöpfer ministerieller Imagekampagnen gestählte und mit allen Heilwassern gewaschene Franke teilt mit Ihnen seinen umfassenden Erfahrungsschatz. Ihr Erkenntnisgewinn wird enorm sein! Auf der Suche nach seiner wahren Berufung führte ein glücklicher Umstand Harald Nützel zu Jerry Saltzman, der mit seinen 12 Lehrsätzen über saubere Erfolgsgestaltung zum Guru der Mentalphilosophie aufgestiegen ist. Nützel hat als Train-The-Trainer-Trainee Of Courses die Gold-Retreiver-Master-Flash-Certifi cation und damit die Lizenz erworben, nach diesen 12 Lehrsätzen zu unterrichten. Jetzt bietet Harald Nützel für Sie dieses Seminar an, das die zentralen Fragen ans Leben beantworten soll. Wie werde ich erfolgreich, ohne mich gleichzeitig ins Unglück zu stürzen? Wie gehe ich mit Deppen und Drangsalierern um? Was tun gegen bad vibrations im Büro? Was tun gegen Müdigkeit, Stress, Midlifecrisis, fi nanzielle oder sexuelle Probleme, die Suche nach dem Sinn? Harald Nützel als zertifi zierter Coach weist Euch den Weg aus der Komfortzone ins spannende Labyrinth des Daseins. Charmant, doch immer klar in der Ansage. Emotion pur, in Fränkisch mit hochdeutschem Akzent Unterstützt von modernster Multimedia-Technik, WhatsApp-Hotline und interaktiven Brain-Games. Findet heraus, welcher Erfolgstyp Ihr seid. 100 Minuten, die Euch verändern werden sind garantiert. Ihr werdet mit einem Siegerlächeln den Raum verlassen! So jedenfalls der Plan. Doch wer Nützel kennt, weiß, wo das hinführt. Wer ihn nicht kennt, wird ihn kennen lernen… . Kammerorchester der Universität Bamberg am 25. Februar um 17 Uhr beim Kulturpuls Auch für die Freunde der klassischen Musik, soll der Puls der Kultur im Kolpinghaus schlagen. Veranstaltet und organisiert von der Gesellschaft zur Förderung von Kultur in Forchheim e. V., wird der erste „Puls-Sonntag“ ganz der Musik großer Komponisten der Klassik gewidmet. Das Konzert steht unter dem Titel „Arien, Tänze und Sinfonien“. Unter dem großen, Einheit stiftenden Bogen tonal komponierter Musik bringt der Abend Werke unterschiedlicher Gattungen aus den bedeutenden Epochen der abendländischen Musikgeschichte Barock, Klassik und Romantik. Neben zwei Sinfonien von Joseph Haydn und William Boyce, stehen Arien von Johann Sebastian Bach, Franz Schubert und Felix Mendelssohn Bartholdy, sowie höfi sche Tänze von Henry Purcell und Georg Friedrich Händel auf dem Programm. Das Kammerorchester der Universität Bamberg, unter der Leitung von UMD i.R. Dr. Michael Goldbach, erfreut sich nicht nur in Forchheim großer Beliebtheit und sorgte bereits des Öfteren für musikalische Sternstunden. Eva-Maria Helbig, Sopran ist eine gefragte Solistin für Kirchenkonzerte, Oratorien, Liederabende und Kammermusik. Dabei ist sie von der Musik des Barock bis hin zur Moderne musikalisch zu Hause. „Erzähl mal“ am 27. Februar um 20 Uhr beim Kulturpuls Forchheim, Kulturwüste? Geschichten über Forchheims schwieriges Verhältnis zur Kultur. Warum ist es mit der Forchheimer Kulturpolitik so, wie es ist mit der Forchheimer Kulturpolitik? Über dieses ungelöste Rätsel eines unbefriedigenden Zustands unterhält sich der Rundfunkjournalist und langjährige jtf-Vorsitzende Wolfram Weltzer mit Menschen, die die Vorgeschichte des kulturpolitischen Stillstands dieser Tage kennen: mit denen, die um 1980 dabei waren, als der Begriff der „Kulturwüste Forchheim“ geprägt wurde; mit denen, die damals ohne nachhaltigen Erfolg erste Initiativen für einen kulturellen Aufbruch ins Leben gerufen haben. Wir hören Geschichten von Menschen, die sich vom kleinstädtischen Mief mit Grausen abgewandt haben. Aber wir erleben auch die, die dann städtische Kulturangebote ins Leben gerufen haben oder das Junge Theater gegründet haben. Und zu Wort kommen auch die, die heute aktiv sind, um endlich auszuschöpfen was kulturell eigentlich in Forchheim steckt.


Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.