Beiträge

 

08.05.19

Spaß – Spiel – Spannung mit den Foxtrails

Nürnbergs spannendste Schnitzeljagd ist nicht nur was für Spurenleser, Rätselfreunde und Geo-Nerds. Dieser Mix aus Schnitzeljagd, Sightseeing und Outdoor Escape Game schickt euch auf die Reise durch die Frankenmetropole auf eine ganz besondere Art.

Ein Mix aus Schnitzeljagd, Sightseeing und Outdoor Escape Game

Der Fuchs hat auf seiner Flucht eine Fährte hinterlassen. Es gilt also Rätsel zu lösen und dabei Neues zu entdecken. Nachdem alle Studies ja helle Köpfchen sind, dürftet ihr also besonders bereit für neue Herausforderungen sein. Also nichts wie die Fährte aufnehmen und zusammen auf Tour gehen. Zwei Trails gibt es zur Auswahl, namens Pilger oder Halunke. Bei dem neuesten Trail „Halunke“ seid ihr bei der Suche in sprechenden Türmen, in den Händen eines Wahrsagers oder erlebt wie sich von Geisterhand Türen öffnen. Nur wer die Zeiten korrekt einstellt, Lichtsignale deuten kann, die richtige Reihenfolge findet und dem bewegten Ritter die Richtung glaubt, hat eine Chance. Am Ende dieses Abenteuers wartet auf jedes Team eine Überraschung, damit dieser Tag auch lange in Erinnerung bleibt.

Die Teams (vorzugsweise 2 – 6 Personen, größere Gruppen teilen sich in mehrere Teams auf) können – dank der Startunterlagen – individuell in den Trail starten. Für den Fall, dass ihr einmal nicht mehr weiterkommen solltet, gibt es eine SMS-Helpline, die Euch wieder auf die richtige Fährte führt. Die Möglichkeit am Schlussposten im Vorfeld feine Getränke zu reservieren rundet das Erlebnis ab, denn schließlich gibt es viel Lustiges zu erzählen. Seid ihr bereit? Die Macher der Trails haben sich echt was einfallen lassen!

Alle Infos unter: www.foxtrail.de

06.02.2019

Alternativen zum Gymnasium

Viele Eltern kennen das: die Kinder werden größer und schneller als man denkt ist auch die Grundschulzeit schon (bald) vorbei, doch: was nun? Wie und vor allem auf welcher Schule soll es nach der 4. Klasse weitergehen? Welche Schulen stehen überhaupt zur Auswahl? Was kennzeichnet eine Mittel- oder eine Realschule? Was bietet ein Gymnasium und was eine Wirtschaftsschule? Was leisten private Schulen? Welche Voraussetzungen, welcher Notenschnitt sind für den Übertritt nötig? Welche Laufbahn und welcher Abschluss ist auf der jeweiligen Schule möglich und wie geht’s danach weiter? Dazu kann beruhigenderweise gesagt werden, dass wir mittlerweile ein allgemein sehr durchlässiges Schulsystem haben, das sehr viele Wahlmöglichkeiten und Chancen bietet. Das bedeutet in der Praxis, dass zum Beispiel bei entsprechenden Leistungen ein Wechsel von einer weiterführenden an eine andere Schule gut möglich ist. Auch mit einem mittleren Schulabschluss muss die Schullaufbahn nicht zwangsläufig zu Ende sein: Abitur, sei es auf einem Gymnasium oder an der FOS, ist dann immer noch möglich. Für manche Schüler ist das vielleicht sogar der geeignetere Weg und einen Abschluss hätte man dann schon mal sicher „in der Tasche“… .

Um den Überblick bei diesem doch sehr komplexen Thema ein wenig zu erleichtern, haben wir hugo!s einen Orientierungsleitfaden zusammengestellt, der mit den wesentlichen Infos weiterhelfen soll: im ersten Teil gibt es zunächst einmal einen generellen Überblick zu den verschiedenen Schularten, deren jeweiligem Profil und möglichen Abschlüssen, im zweiten Teil haben wir uns das Schulangebot der weiterführenden Schulen in Erlangen angeschaut und stellen die einzelnen Schulen mit ihren charakteristischen Merkmalen kurz vor. Immerhin sind das in unserer Stadt drei Mittel- und zwei Realschulen, eine Wirtschaftsschule, sieben Gymnasien sowie drei private Schulen, davon eine Internationale.

Die Mittelschule

Die Mittelschule bietet ein umfassendes Bildungsangebot für Schülerinnen und Schüler aller Leistungsstufen. Sie ist somit Pflichtschule für alle Schüler, die keine andere weiterführende Schulart besuchen wollen oder auf Grund ihrer Leistungen können. Bei einem Gesamtnotendurchschnitt der Fächer Deutsch, Mathematik sowie Heimat- und Sachunterricht ab 3,00 erhält der Grundschüler/in eine Schullaufbahnempfehlung für den Besuch einer Mittelschule. Leistungsstarke Schüler können dann im Mittleren-Reife-Zug (M-Zug) ab der Jahrgangsstufe 7 den mittleren Schulabschluss erwerben. Die Mittelschule umfasst die Jahrgangsstufen 5 bis 9 oder 5 bis 10. Der Unterricht ist stark auf berufsbezogene Inhalte ausgerichtet und garantiert flächendeckend einzeln oder in Schulverbünden eine breite Palette pädagogischer Elemente. Das Bildungsangebot der bayerischen Mittelschule baut auf drei Säulen auf: Berufsorientierung (in drei berufsorientierenden Fächern Technik, Wirtschaft und Soziales), Allgemeinwissen und Persönlichkeit. Lehrplan, Fächerangebot und Unterrichtsmethoden kommen durch lebensnahes und berufsbezogenes Lernen den Interessen, Lernweisen und Begabungen der Schüler entgegen und geben der Schulart ihr eigenes Profil. Englisch wird als erste und einzige Fremdsprache unterrichtet und zu den Hauptfächern Mathematik und Deutsch kommen noch PCB (Physik-Chemie-Biologie), GSE (Geschichte-Sozialkunde-Erdkunde) und AWT (Arbeit-Wirtschaft-Technik) sowie natürlich Sport, Musik und Religions- bzw. Ethikunterricht und auch Kunst, Gestalten und Soziales/Hauswirtschaft. Die Mittelschulen kennzeichnet besonders, dass sie ausgestaltete Kooperationen mit Berufsschulen, der regionalen Wirtschaft und der Arbeitsagentur unterhalten und unter Beibehaltung des Klassenlehrerprinzips die Schüler individuell und modular im Klassenverband fördern.

Folgende Abschlüsse sind möglich:

  • Erfolgreicher Abschluss der Mittelschule nach Jahrgangsstufe 9. Dieser Abschluss wird an Schüler verliehen, die die Jahrgangsstufe 9 erfolgreich besucht haben.
  • Qualifizierender Abschluss der Mittelschule nach Jahrgangsstufe 9. Der qualifizierende Abschluss der Mittelschule ist eine besondere Leistungsfeststellung, der sich Schüler in Jahrgangsstufe 9 zusätzlich und freiwillig unterziehen können.
  • Mittlerer Schulabschluss der Mittelschule nach Jahrgangsstufe 10. Dieser Abschluss verleiht u. a. die Berechtigung berufliche Oberschulen, z. B. die Fachoberschule (FOS), zu besuchen und ist damit gegenüber dem Wirtschafts- und Realschulabschluss gleichwertig.
  • Qualifizierter beruflicher Bildungsabschluss. Der sogenannte „Quabi“ ist ein mittlerer Schulabschluss, den ehemalige Schüler der Mittelschule mit qualifizierendem Abschluss der Mittelschule und einem überdurchschnittlichen Berufsabschluss erhalten können. Er wird von der Mittelschule ausgestellt. Voraussetzungen sind ein Kammerzeugnis mit mind. Gesamtnote 3,0 und der Nachweis von mindestens ausreichenden Englischkenntnissen.

Welche weiterführenden Schulen können nach der Mittelschule besucht werden?

Mit dem erfolgreichen Abschluss einer Mittelschule kann die Berufsschule und die Berufsfachschule besucht werden. Mit dem qualifizierenden Abschluss steht neben Berufsschule und Berufsfachschule der Mittlere-Reife-Zug der Mittelschule sowie die Vorbereitungsklassen offen und der Besuch der zweistufigen Wirtschaftsschule. Mit dem mittleren Schulabschluss am Ende der 10. Klasse oder dem Quabi kann dann die Berufliche Oberschule, d.h. die Fachoberschule oder die Berufsoberschule, eine Fachakademie oder das Gymnasium besucht werden. Natürlich ist bei entsprechendem Notenschnitt (oder ggf. einer Aufnahmeprüfung) auch ein Wechsel an ein Gymnasium oder eine Realschule nach einer Jahrgangsstufe möglich.

Die Realschule

Bei einem Gesamtnotendurchschnitt der Fächer Deutsch, Mathematik sowie Heimat- und Sachunterricht bis einschließlich 2,66 erhält der Grundschüler eine Schullaufbahnempfehlung für den Besuch einer Realschule. Diese umfasst die Jahrgangsstufen 5 bis 10. Ihr Bildungsangebot richtet sich an junge Menschen, die an theoretischen Fragen interessiert sind und zugleich praktische Fähigkeiten und Neigungen haben. Sie vermittelt eine allgemeine und berufsvorbereitende Bildung. An der Realschule gibt es drei Ausbildungsrichtungen, die sogenannten Wahlpflichtfächergruppen. Sie setzen ab Jahrgangsstufe 7 verschiedene Schwerpunkte im Unterrichtsangebot. Die Wahlpflichtfächergruppe I hat den Schwerpunkt im mathematisch-naturwissenschaftlich-technischen Bereich, d.h. verstärkter Unterricht in Mathematik und Physik. Hinzu kommt das Fach Informationstechnologie (IT) mit CAD. Diese Gruppe richtet sich vor allem an Schüler, die in einem technischen/naturwissenschaftlichen Beruf tätig werden wollen.

In der Wahlpflichtfächergruppe II liegt der Schwerpunkt im wirtschaftlichen Bereich und das bedeutet verstärkter Unterricht in Betriebswirtschaftslehre/Rechnungswesen, Wirtschaft und Recht und Informationstechnologie. Die Gruppe richtet sich vor allem an Schüler, die in der Wirtschaft oder Verwaltung tätig werden wollen.

Wahlpflichtfächergruppe III ist unterteilt in Wahlpflichtfächergruppe IIIa (hier liegt der Schwerpunkt auf der 2. Fremdsprache Französisch) und in Wahlpflichtfächergruppe IIIb (hier werden Schwerpunkte in musisch-gestaltenden, im hauswirtschaftlichen oder im sozialen Bereich entsprechend dem jeweiligen Angebot der Schule gesetzt).

Folgender Abschluss ist möglich:

Die Realschule endet mit einer Abschlussprüfung nach der 10. Klasse und verleiht den Realschulabschluss, einen mittleren Schulabschluss.

Welche weiterführenden Schulen können nach der Realschule besucht werden?

Nach der erfolgreich abgeschlossenen Realschule kann dann eine Ausbildung / Lehre begonnen oder aber folgende Schulen weiter besucht werden: die Berufsfachschule, die Fachschule über Berufsausbildung, die Fachakademie über Berufsausbildung, die Fachoberschule (FOS), die Berufsoberschule (BOS) über Berufsausbildung, das Kolleg oder ein Gymnasium.

(Ein Kolleg ist ein Institut der Erwachsenenbildung zum Nachholen der allgemeinen oder fachgebundenen Hochschulreife auf dem zweiten Bildungsweg)

 

Die Wirtschaftsschule

Zu den Besonderheiten des bayerischen Schulwesens zählt eine Schulart, die seit Generationen (nicht nur) kaufmännische Nachwuchskräfte ausbildet: die Wirtschaftsschule. Sie ist eine berufsvorbereitende Schule, die neben einer breiten Allgemeinbildung eine berufliche Grundbildung im Berufsfeld Wirtschaft und Verwaltung und die allseits geforderte ökonomische Grundbildung vermittelt. Neben der theoretischen Bildung ist in einem besonderen Umfang auch die praktische Anwendung des Gelernten Ziel des Unterrichts. Die fünf-, vier-, drei- und zweistufige Wirtschaftsschule steht Schülern des M- Klassen der Mittelschule, Realschülern oder Gymnasiasten offen, wenn sie die jeweilige Jahrgangsstufe bestanden haben oder im Jahreszeugnis in Deutsch, Englisch und Mathe höchstens einmal die Note 5. Im Zweifel bitte an der Schule anrufen, denn Noten von Fächern, die an der Wirtschaftsschule nicht unterrichtet werden, wie Latein, Chemie, etc. bleiben bei dieser Betrachtung unberücksichtigt. Geeignet für den Bildungsweg der Wirtschaftsschule sind auch Schüler aus der Mittelschule mit einer Gesamtdurchschnittsnote von mindestens 2,66 aus den Jahresfortgangsnoten in den Fächern Deutsch, Mathematik und Englisch im Zwischenzeugnis oder im Jahreszeugnis (alternativ unter Berücksichtigung der Ergebnisse einer Aufnahmeprüfung in die Mittlere-Reife-Klasse der Mittelschule erzielbar).

Es werden verschiedene Formen der Wirtschaftsschule unterschieden:

– die fünf- bzw. vierstufige Wirtschaftsschule im Anschluss an die Jahrgangsstufe 5 bzw. 6 der Mittel-, Realschule oder des Gymnasiums umfasst die Jahrgangsstufen 6 bzw. 7 -10;

– die dreistufige Wirtschaftsschule im Anschluss an die Jahrgangsstufe 7 der Mittelschule, der M-Klassen der Mittelschule, Realschule oder des Gymnasiums umfasst die Jahrgangsstufen 8 – 10;

– die zweistufige Wirtschaftsschule im Anschluss an die Jahrgangsstufe 9 der Mittel-, Realschule oder des Gymnasiums umfasst die Jahrgangsstufen 10 und 11;

Die Wirtschaftsschule gehört zu den beruflichen Schulen. Deshalb gilt: der Unterricht für die ökonomische Grundbildung weist ein höheres Stundenmaß auf als an vergleichbaren Schularten. Von großer Bedeutung ist dabei die Praxisorientierung. Besonders deutlich wird das an Pflichtfächern wie zum Beispiel „Übungsunternehmen“, „Betriebswirtschaftliche Steuerung und Kontrolle“ (BSK) oder „Informationsverarbeitung“. Das Fach „Übungsunternehmen“ bildet den Kern der anwendungsorientierten und praxisnahen kaufmännischen Ausbildung an der Wirtschaftsschule. Neben der Vermittlung praxisnahen Wissens werden Schlüsselqualifikationen wie Eigeninitiative, Selbstständigkeit sowie Entscheidungs- und Problemlösungsfähigkeit vermittelt. Das Übungsunternehmen ist intensiv an den betriebswirtschaftlichen Unterricht angebunden. Die im neuen Pflichtfach „Betriebswirtschaftliche Steuerung und Kontrolle“ (bisher Rechnungswesen und Betriebswirtschaft) erworbenen Kompetenzen werden phasenversetzt im Übungsunternehmen angewendet und vertieft und befassen sich intensiv mit Alltagsproblemen (Steuererklärung, Bank- und Versicherungsgeschäfte, Bewerbungen, etc.). Damit die wirtschaftlichen Sachverhalte möglichst realitätsnah bearbeitet werden können, findet darüber hinaus im Übungsunternehmen eine starke Vernetzung mit den Inhalten aus dem Fach „Informationsverarbeitung“ (bisher Text- und Datenverarbeitung) statt. Praxisgemäße Anwendersoftware (z. B. SAP, Finanzbuchhaltung, Kalkulation, Auftragsbearbeitung) steht an Wirtschaftsschulen zur Verfügung. Praktika während der Unterrichtszeit und viele Betriebserkundungen runden das praxisorientierte Profil ab!

Folgender Abschluss ist möglich:

Wer an einer der bayerischen Wirtschaftsschulen am Ende der Jahrgangsstufe 10 (der vier- oder dreistufigen Wirtschaftsschule) bzw. der Jahrgangsstufe 11 (der zweistufigen Wirtschaftsschule) die Abschlussprüfung besteht, erhält den Wirtschaftsschulabschluss, einen allseits hochanerkannten mittleren Schulabschluss. Mit dem Wirtschaftsschulabschluss verkürzt sich die Ausbildungsdauer in einem kaufmännischen Beruf um bis zu ein Jahr, wobei für die Anrechnung ein gemeinsamer Antrag der Auszubildenden und Ausbildenden nötig ist.

Welche weiterführenden Schulen können nach der Wirtschaftsschule besucht werden?

Mit dem Wirtschaftsschulabschluss kann dann entweder eine Berufsfachschule, die Fachoberschule (FOS) oder das Gymnasium besucht werden. Nach einer Berufsausbildung ist auch der Besuch einer Fachschule oder -akademie, einer Berufsoberschule (BOS) oder eines Kollegs möglich.

 

(Quelle:www.km.bayern.de + Wirtschaftsschule Erlangen)

21.11.2018

Der Weihnachtszauber beginnt

Tannenduft und Weihnachtsstimmung auf der Waldweihnacht

Die Erlanger Waldweihnacht findet wie immer auf dem Schlossplatz statt und vor der malerischen Kulisse des Markgrafenschlosses sorgen viel Holz, Tannenbäume und liebevoll gestaltete Buden für die ganz besondere Atmosphäre. Nach der feierlichen Eröffnung durch den Oberbürgermeister um 17 Uhr schließt sich gleich das Konzert mit Dr. Leyks Blues an. In gemütlichem Ambiente können die Besucher Geschenke kaufen und Leckereien aller Art probieren.

Während sich die Kinder am Karussell, beim Basteln oder Backen und den Süßigkeitenbuden austoben, dürfen es sich die „Großen“ im hergerichteten Wäldchen bequem machen. Selbstverständlich bietet auch das Bühnenprogramm wieder jede Menge Abwechslung und garantiert die passende musikalische Untermalung. In den letzten Jahren traten jeweils über 100 Bands, Ensembles und Solokünstler mit insgesamt mehr als 1.000 Mitwirkenden auf und boten ein stilistisches Spektrum vom klassischen Posaunenchor über Blues, Jazz und Gospel bis Rock und Pop. Wobei hier natürlich auch die Kinder nicht zu kurz kommen werden:

Jeden Mittwoch von 10:30 bis 11 Uhr verzaubert eine Erzählerin des Fränkischen Sagen- und Märchenkreises die kleinen Zuhörer mit Märchen und stimmungsvollen Weihnachtsgeschichten. Und das alles zum Nulltarif! Doch die Erlanger Waldweihnacht verteilt nicht nur musikalische Geschenke: seit über sechs Jahren ist die Spendenaktion „Erlanger Wunschzettel“ ein Riesenerfolg. Stolze 10.000 Euro kommen jedes Jahr karitativen Einrichtungen in der Stadt Erlangen zugute. Selbstverständlich wird es in diesem Jahr eine Wiederholung geben!

Mehr Infos unter www.erlanger-waldweihnacht.de

 

Adventsspektakel und Mittelalterfeeling auf dem Historischen Weihnachtsmarkt

Musici und Gaukler aus ganz Deutschland bilden auf dem Historischen Weihnachtsmarkt am Neustädter Kirchenplatz eine mittelalterliche Zeltstadt direkt in der Erlanger Innenstadt. Markteröffnung ist hier um 19 Uhr durch Oberbürgermeister Dr. Florian Janik und mit Segen von Herrn Pfarrer Leyk kann´s dann losgehen: um 19:30 Uhr unterhält die Musikgruppe Schandfleck das geneigte Publikum und um 20:15 Uhr ist noch eine Feuershow geboten! Wieder wehen dem Besucher die Düfte orientalischer Spezereien um die Nase und es tönen die Klänge musizierender Gaukler und die Rufe fahrender Händler.

Von der Kleidung über die angebotenen Waren bis hin zur altertümlichen Sprache – die Schausteller lassen keine Gelegenheit aus die Besucher dieses Marktes vollkommen ins mittelalterliche Winterland zu entführen. Es gibt hier alles für edle Damen und Herren sowie fürs kleine Volk. Feilgeboten werden Krippen, Holz- und Kunsthandwerk, handgefertigte Filz-, Leder- und Wollartikel, Produkte aus Afrika, Nepal, Indien und dem Himalaya, Felle und Schäfereiprodukte, Naturkosmetik und und und… . Feuerzangenbowle, Hanfbeckerey, Suppen und heiße Maroni, Naschwerk, Glühwein, Beerenweine und heiße Langos sorgen für´s leibliche Wohl.

Die historische Dudelsackmusik der Spielleute Schandfleck erfüllt auch noch an weiteren Tagen diesen Marktplatz, der Zauberkünstler Pero entführt euch in eine magische Welt und die Gauklertruppe Un Poco Loco fesselt das Publikum mit mittelalterlichem Geschwätz, Kunststücken, Akrobatik und ihren Feuershows. Neu in diesem Jahr ist, dass auch am 24.12. bis 14 Uhr geöffnet ist. Das ganze Programm im Detail und alle Infos findet ihr unter www.historischer-weihnachtsmarkt-erlangen.de.

 

Besondere Momente auf dem Altstädter Weihnachtsmarkt

2018 geht es weiter: Der eigens für die Altstadt entwickelte Weihnachtsmarkt verzaubert zum dritten Mal den schönsten Platz in Erlangen, den Altstädter Kirchenplatz. Im Herzen der malerischen Altstadt, die durch Kultur, Genuss und gastronomische Vielfalt besticht und von der Qualität der ansässigen Einzelhändler lebt, bildet dieser Weihnachtsmarkt mit seinem mannigfaltigen Angebot genau dieses Flair ab.

Der neue Besuchermagnet lockt Erlanger und Besucher in die Altstadt, um auf dem unkonventionellen Altstädter Weihnachtsmarkt Entschleunigung abseits von Hektik und Stress und besondere Momente neu zu entdecken. Verschiedenste und besondere Leckereien wie zum Beispiel gestacheltes Bier oder Handbrot erwarten hier die Besucher. Die ansässigen Einzelhändler präsentieren in liebevoll gestalteten Buden ihr Angebot und jeder hat hier Zeit für ein nettes Schwätzchen.

Ein ganz besonderes und abwechslungsreiches Kulturprogramm fehlt natürlich auch hier nicht, aktuelle Infos zum Bühnenprogramm findet ihr zeitnah unter www.altstaedter-weihnachtsmarkt.de.

15.11.2018

Ein Fest für die Sinne im Flic Flac

Flic Flac kommt mit neuer X-Mas Show zurück nach Nürnberg. Vom 22. Dezember 2018 bis 13. Januar 2019 schlägt die Begeisterung im gelb-schwarzen Zelt auf dem Volksfestplatz am Dutzendteich einmal mehr Wellen schlägt.

Artistik der neuen Dimension zeigt „9th wave“: Die Truppe des Chinesischen Nationalcircus tritt erstmals außerhalb des Reichs der Mitte auf. 19 Chinesen, ein paar Stangen, gewagte Sprünge. Was leicht aussieht, bedeutet akrobatische Höchstleistung, Körperbeherrschung in Perfektion und jahrelanges Training. Die Asiaten bündeln all diese Voraussetzungen, sind mit Preisen hoch dekoriert und reisen von Nürnberg direkt zum Circusfestival von Monte Carlo.

Insgesamt zeigen mehr als 60 Weltklasseartisten und Comedians ihr Können. Sie brillieren mit Spitzenartistik unter der Circuskuppel und auf der Bühne gepaart mit Comedy der ersten Liga. Rola Rola – der Tanz auf wackeligem Untergrund, Fliegendes Trapez, Stangenspringer, Schleuderbrett, Diabolo, Jonglage, waghalsige Luftnummern, Handvoltage und Kontorsion – die Kunst, den Körper schier unglaublich zu verbiegen:

Das Programm setzt Highlight an Highlight, spiegelt das Portfolio alter und neuer Circusdarbietungen. Alle präsentiert im einzigartigen Flic Flac Stil. Dessen Markenzeichen – alles außer langweilig – die Klammer der gesamten Vorstellung bildet. In Szene gesetzt von ausgezeichneter Licht- und Tontechnik. Karten und weitere Infos unter www.flicflac.de

Wir verlosen 3×2 Karten für die Vorstellung am Mi. 9.1.19 um 16 Uhr. Beantworte uns die Frage „Wie heißen die Akrobaten des chinesischen Nationalcircuses, die zum ersten mal außerhalb Chinas auftreten ?“

Schicke die Richtige Antwort mit Betreff „flicflac“ an redaktion@hugo-info.de  und mit etwas Glück gehören die Karten Dir !!! Das Gewinnspiel endet am Fr. 30.11.18, 24 Uhr. Es gelten unsere Teilnahmebedigungen die Du unten auf der Seite findest !!!

05.11.2018

Erlangen on Ice !!

Auch in diesem Jahr dürft ihr euch wieder auf die Eislauffläche in der Erlanger Innenstadt freuen.

Vom Freitag den 23.11.2018 bis 06.01.2019 veranstaltet das City-Management in Kooperation mit dem städtischen Sportamt erneut „Erlangen on Ice“. Mo-Fr. von 14-21 Uhr, Samstags von 10-22 Uhr und Sonntags von 10-21 Uhr könnt Ihr hier Euere runden drehen. Der Eintrittt kostet von 0 bis 3 Euro und wer keine Schlittschuhe hat kann Sie vor Ort für 3 Euro leihen.

Also packt eure Schlittschuhe ein und genießt das Eislaufvergnügen auf dem Erlanger Marktplatz. Eislaufen mitten in Erlangen ist und bleibt ein Highlight!

Unter www.erlangen-marketing.de findet ihr alles Wissenswerte dazu.

Downloads